Skip to main content

Du willst Kontakt halten zu seinem Sozius oder deinen, ein paar hundert Meter entfernten, Kollegen auf ihren Maschinen? Vielleicht noch nebenbei etwas Musik hören oder mit dem Smartphone Telefonieren? Und natürlich sollte das Navigationsgerät dir auch per Sprache Hinweise zum Streckenverlauf geben können.
Dann ist ein Motorrad Kommunikationssystem Pflicht.

Welches Headset oder Helmsprechanlagen für dich als Bike to Bike Kommunikation die beste Wahl ist findest du in der großen Übersicht zu Motorrad Gegensprechanlagen heraus.

1234
Nolan N-Com Bluetooth Kit B5 - 1 Sena SC-HR-01 Handlebar Remote für ein Bluetooth-Kommunikationssystem - 1 Sena 10U-SC-01 Bluetooth-Kommunikationssystem mit Handlebar Remote für Schuberth C3/C3 Pro für Motorräder - 1 Schuberth SRC Kommunikationssystem - C3 (50-59) - 1
Modell Nolan N-Com Bluetooth Kit B5Sena SC-HR-01 Handlebar Remote für ein Bluetooth-KommunikationssystemSena 10U-SC-01 für Schuberth C3/C3 Pro mit Handlebar RemoteSchuberth SRC Kommunikationssystem – C3 (50-59)
Bewertung
Preis

183,00 € 254,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

259,00 € 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

301,56 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen Details Kaufen Details Kaufen Details Kaufen

Nostalgisch cruist der Easy Rider ohne Helm auf seinem Shopper über den Highway.
Dieses Bild gehört nicht nur aus Sicherheitsgründen der Vergangenheit an. Vielmehr wollen auch die meisten Motorrad Liebhaber in einer sich technisch rasch entwickelnden Gesellschaft, im Beruf und auch privat, immer erreichbar und für Kommunikation gerüstet sein. Mit einer hochwertigen Gegensprechanlage ist das Reden mit dem Sozius, interagieren in Gruppen-Touren, Telefonieren, Navigieren, Musik hören und Empfangen von wichtigen Verkehrsmeldungen in ausgezeichneter Klangqualität möglich.

Verschiedene Systeme bieten unterschiedliche Möglichkeiten

Eine Vielzahl von Herstellern bieten eine große Auswahl an Bluetooth-Gegensprechanlagen, klassischen Funkgeräte-Sets und kabelgebundene Fahrer-Sozius-Gegensprechanlagen, die je nach Einsatzbereich unterschiedlichen Anforderungen entsprechen müssen. Nicht jedes Gerät kann in jedem Anwendungsfeld überzeugen, oder an jeden Helm bequem und stabil angebracht werden. Zu unterscheiden sind grundsätzlich:

  • PMR-Funk (Private Mobile Radio)
  • Bluetooth

Übersicht an Herstellern für Motorrad Kommunikationsgeräte

Cardo   Nolan n-com   Schuberth   Sena   Probiker   Shark

AKE   Caberg   HJC   Interphone   Midland   BMW


Die klassische Funkverbindung und die wesentlich modernere Bluetooth-Technik unterscheiden sich stark in der Handhabung und in ihren Möglichkeiten. Während der PMR-Funk ein starres System ist, dass per Kabel mit der Kommunikationseinheit verbunden werden muss und keinen Anschluss weiterer Geräte ermöglicht, ist die BT-Technik ein kabel loses und erweiterbares System. Doch wobei der PMR-Funk kinderleicht zu bedienen ist, stellt die Installation und die Einrichtung für Multifunktionen der BT-Technik für den Laien oft eine Herausforderung dar.


Verschiedene Bluetooth Versionen im Überblick

Version
Beschreibung
Bluetooth 1.0 bis 2.1
alte Versionen, durch geringe Datenübertragung nicht zu empfehlen
Bluetooth 3.0
Unterversionen HS (Highspeed) und EDR (Enhanced Data Rate). erlaubt bis zu 24Mbit/s und somit ordentliche Sprachqualität
Bluetooth 4.0
Größere Geschwindigkeit, Energy-Spar-Modus und schnellerer Verbindungen sorgen für gute Qualität.
Bluetooth 4.1 und 4.2
Weitere Verbesserungen, u.a. der Sicherheitsfaktoren
Bluetooth 5.0
Neuste Version, Ende 2016 verabschiedet. Vierfache Reichweite und doppelte Datenrate sollen erreicht werden.

Im direkten Vergleich werden Vor- und Nachteile deutlich gemacht.

Reichweite
Der PMR-Funk hat die Nase deutlich vorn mit 5-10 km Reichweite.
Mit Bluetooth Technik, können nur wenige Hersteller ein Produkt anbieten, dass bis zu 1000 m eine gute Tonqualität gewährleistet.
Die meisten BT-Systeme verlieren meist schon nach 200-500 m an Deutlichkeit.
Stör-, sowie Fahrgeräusche erschweren eine problemlose Kommunikation.

Teilnehmeranzahl
Mit der gleichen Kanalkennung können per PMR 466 eine unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern miteinander reden.
Per Bluetooth können meist nur vier Fahrer in Konferenzschaltung verbunden sein.
Die Netzteilnehmer müssen jedoch vor Fahrtantritt gepairt werden.

Übertragungsqualität
Die Tonqualität ist mit PMR insgesamt deutlich schlechter als bei Bluetooth-Systemen.
Die BT-Technik bietet je nach Hersteller und Modell meist eine sehr gute Klangqualität. Störende Windgeräusche sollte die Sprach- bzw. Audioqualität nicht mindern.

Betriebsart
Funk-Systeme bieten generell nur Kommunikationen im Halbduplex-Verfahren an, was bedeutet, dass man immer nur abwechselnd reden, oder zuhören kann.
Mit Bluetooth kann mann im Volduplex-Verfahren, zeitgemäß wie am Telefon zu reden.

Vernetzungsmöglichkeit
Auch wenn das Funkgerät in das BT-Netz eingebunden werden kann, fehlt hier jegliche Kompatibilität mit anderen Geräten.
Hier zeigt sich, dass das Bluetooth-System wesentlich fortschrittlicher ist und mit vielen Zusatzgeräten wie Navi, Handy und MP3 kompatibel ist.
Viele Geräte haben auch ein Radio integriert.
Mit Updates kann die Funktionalität immer wieder angepasst werden.

Kompatibilität mit anderen Herstellern
Da das Funksignal auf der gleichen Frequenz gesendet wird ist das Fabrikat unwichtig.
Hier haben BT-Systeme ihre Schwächen und sind nur begrenzt, oder nur mit Sondermaßnahmen, kompatibel mit anderen Marken.

Montage am Helm
Das Kabel des Funksystemes lässt sich bei jedem Helmtypen problemlos nach außen führen.
Bluetooth-Komplettsysteme lassen sich nicht an jeden Helm problemlos anbringen.
Es hängt immer vom Helm Model und der Verarbeitung, bzw. der Mechanik der Sonnenblende ab wie das Headset genutzt werden kann.
Bei unfachgerechter Anbringung, oder einer schlecht kompatiblen Kombination, kann jedes System unbequem werden. Unangenehme Druckstellen, oder gar eine schlechtere Akustik können die Folge sein.

Komfort
Die veraltete Kabeltechnik des Funk-Systems wird generell als störend wahrgenommen.
Das Kabel irritiert leicht die Sicht und kann bei höherer Geschwindigkeit stark flattern.
Einschränkungen dieser Art gibt es bei fachgerechter Anbringung der BT-Komponenten keine. Die optimale Nutzung des Headsets sollte immer möglich sein.

Störempfindlichkeit
Bei PMR Funk liegt eine nur geringe Störempfindlichkeit vor, wodurch die Übertragungssicherheit sehr hoch ist.
BT-Systeme werden von den Umgebungsbedingungen stärker beeinflusst, was sich im Nahbereich, jedoch kaum bemerkbar macht.

Kosten
Funk-Systeme sind in der Anschaffung meist günstig.
Die Preise für Bluetooth Komponenten variieren je nach Hersteller und Qualität, sind aber deutlich teurer, als PMR-Funk.

Es bleibt zu beachten

Motorrad Kommunikationssysteme erhöhen in jedem Fall den Fahrspaß, vor allem auf längeren Reisen, oder bei Touren in einer Gruppe. Die Informations- und Unterhaltungsmöglichkeiten
sind groß und man muss den Überblick behalten. Man ist mit BT-Systemen, gekoppelt an sein Smartphone, immer erreichbar. Die Gefahr dabei ist sich zu sehr ablenken zu lassen, wodurch das Unfallrisiko steigt.
Wichtig ist eine gute Erreichbarkeit der Steuerelemente, eine schnelle Bedienbarkeit und eine übersichtliche und eindeutige Tastenbelegung. Mann sollte sich mit der Bedienung vor Fahrtantritt, ausführlich vertraut machen und ein System wählen das dem Einsatzbereich entspricht. Wer nur mit seinem Beifahrer reden möchte muss nicht unnötig tief in die Tasche greifen. Wer nur auf Gruppen Touren mit möglichst vielen Netzteilnehmern in Verbindung stehen möchte, kann mit dem Funk-System kostengünstig auf großer Reichweite interagieren. Auf Komfort wie automatischer Lautstärkeregelung, oder Abschaltung in Gesprächspausen, muss man allerdings verzichten.

Man sollte vor dem Kauf die Bedienbarkeit, der Bedienknöpfe mit Handschuhen testen um einen guten Eindruck zu erlangen, nicht jeder kommt mit der gleichen Bedienung gleich gut zurecht. Helme mit integrierten Kommunikations-Systemen sind meist hochwertig verarbeitet, die Übertragungsqualität jedoch rechtfertigt den meist hohen Preis nicht. Wesentlich günstigere Anbauteile können oft gut mithalten und sind in Einzelfällen sogar bei höheren Geschwindigkeiten und in der Reichweite besser. Viele Systeme in der gleichen Preiskategorie unterscheiden sich in der Klangqualität, der Reichweite und auch der Stabilität der Verbindung enorm.

Besonders zu empfehlen ist als Helmsprechanlage der Cardo Scala Rider G4, welcher bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h und einer Reichweite von 1000 m, für eine stabile Verbindung zu den Gesprächspartnern sorgt und mit vielen extras zu überzeugen weiß und die Midland Systeme BT City und BT Next. Der Midland BT City ist in seinem Preis Leistungsverhältnis unschlagbar, einzig in der Reichweite von 400 m kann er mit den Topmodellen nicht mithalten, dafür kostet er im Twinset nicht viel mehr als so manch ein BT-System mit deutlich weniger zufriedenstellenden Testergebnissen. Das Nachfolge Model BT Next überzeugt bis zu einer Reichweite von 1000 m und einer Geschwindigkeit von 180 km/h mit perfekter, voller Klangqualität.

Fragen zur Wahl des passenden Systems

Wie schon erwähnt bleibt die Frage zu klären für welchen Einsatzbereich das anzuschaffende System geeignet sein muss und wie hoch die Ansprüche sind.

  • Welche Zusatzgeräte möchte ich anschließen?
  • Viele Bluetooth-Systeme haben unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten und haben im mittleren Preissegment, dass bei über 200 € liegt, sehr unterschiedliche Stärken und Schwächen. Mann muss im einzelnen Prüfen welche Eigenschaften einem entsprechen. Zusatzfunktionen die ungenutzt bleiben erhöhen nur unnötig die Kosten.
  • Möchte ich nur mit meinem Beifahrer, oder auch mit anderen Motorradfahrern kommunizieren?
    Um nur mit dem Beifahrer zu sprechen reichen sehr günstige Headset Geräte mit geringer Reichweite, die allerdings nicht nachrüstbar sind. Wer in größeren Gruppen unterwegs ist, sollte sich mit den Gruppen Teilnehmern über die Kompatibilität der Systeme informieren, oder gar Geräte des selben Herstellers kaufen.
  • Mit wie vielen Gruppen Teilnehmern möchte ich in Verbindung stehen?
    BT-Systeme bieten meist nur eine Konferenzschaltung mit bis zu vier Netzteilnehmern an.
    Wer mit einer Größeren Gruppe von Teilnehmern kommunizieren will, kann mit klassischem Funk/PMR 446, unbegrenzt viele Netzteilnehmer integrieren, muss jedoch auf technische Raffinessen verzichten.
  • Wie groß muss die Reichweite sein?
    Die Klangqualität lässt miest nach wenigen Hundert Metern stark nach. Wer eine besonders hohe Reichweite mit besonders guter Übertragungsqualität wünscht, dem stehen nicht viele Systeme zur Auswahl, was die Entscheidung sicherlich leichter macht.
  • Bis zu welcher Geschwindigkeit möchte ich reden können?
    Auch bei besonders hoher Geschwindigkeit bieten nur wenige BT-Systeme eine Störungsfreie Verbindung.
  • Mit welcher Technik kann ich gut umgehen?
    Wichtig ist die Bedienbarkeit der Kommunikations-Anlagen. Wem die Installation und Einrichtung zu kompliziert, oder die Handhabung des Bedienelements zu unübersichtlich ist, sollte sich nach einem geeigneterem System umschauen; die Auswahl ist Groß!
  • Wie viel möchte ich investieren?
    Man sollte von günstigen Komplett-Systemen Abstand nehmen. Da die mangelnde Qualität in der Verarbeitung, schlecht beschriebene Bedienungsanleitungen und ein mangelndes Klangbild mit hohen Störgeräuschen einem den Spaß am Fahren nehmen.
    Im Mittleren Preissegment gibt es viele sehr hochwertige BT-Systeme die allen Anforderungen entsprechen können.

 

Dies gilt es im Vorfeld zu klären um die beste Lösung für sich selbst zu finden. Viele Bluetooth-Systeme lassen sich allerdings auch mit entsprechender Software auf-, oder nachrüsten.

Viele weitere Bluetooth Headsets gibt es auf vergleich.org.